Sonntag, 3. September 2017

Interview mit Ursula Wagner

Sie bieten seit 10 Jahren Kinderturnen im TuS Bad Aibling an. Da beweisen auch Sie als Trainerin große Ausdauer! Was motiviert Sie jede Woche in der Turnhalle zu stehen?
Ja, das ist wirklich eine lange Zeit! Sie fragen nach meinen Beweggründen - Ich will Kindern eine Tür zum Bewegungsbereich öffnen. Sie wollen, sollen und müssen sich bewegen! Ich will ihnen zeigen: so könnt ihr in der Turnhalle miteinander spielen, dazu braucht es einen Rahmen und Anleitung. Das bekommen die Kinder bei mir.

Welche Veränderungen sehen Sie bei den Kindern?
Die meisten Kinder sind von sich aus sehr neugierig und bewegungsfreudig. Das sind ideale Voraussetzungen. Im Laufe des Jahres zeigen die Kinder dann bedeutsame Lernfortschritte: auf konditioneller Ebene werden sie ausdauernder, sie erweitern auf der motorischen Ebene ihren Bewegungsschatz, entwickeln soziales Verhalten in der Gruppe und gewinnen an Selbstvertrauen.
Warum ist Kinderturnen so wichtig?
Regelmäßiges Bewegen tut gut, beschäftigt Körper und Geist. Machen dann auch noch andere Kinder mit, gibt es Freude, Spaß und gute Laune für alle dazu. Denn was gibt es besseres als miteinander aktiv zu sein? Das bereitet auch uns Erwachsenen Vergnügen.
Was sind die Highlights in 10 Jahren Bewegungsstunden für Kinder im TuS Bad Aibling?
Ich liebe das Kinderturnen, das ist einfach so. Ich bereite meine Stunden intensiv vor, freue mich den Kindern immer wieder neue Inhalte zu bieten und bin gespannt, wie sie die Themen aufnehmen. Besonders freut mich, wenn die Kinder regelmäßig kommen, dann merke ich, dass es „gefunkt“ hat und Bewegung, Spiel und Sport zu ihrem Leben dazu gehört. Es ist toll zu sehen, dass die Kinder in der Halle sofort ein Spiel miteinander anfangen. Da wird nicht viel gesprochen, einfach losgespielt. Da ist so viel Freude dabei. Schön ist auch, wenn Kinder über Jahre dabei bleiben, da kann die Beziehung wachsen, entwickelt sich Bindung an die Gruppe und den Sportverein. 





Zum Abschied ein Dankeschön an Frau Wagner für die tolle Turnzeit von den Eltern






















Sonntag, 27. August 2017

Fit durch die Ferien mit dem TuS Bad Aibling


Die Aiblinger Kinder hatten an fünf verschiedenen Terminen Gelegenheit mit Ursula Wagner von der Sparte Turnen des TuS Bad Aibling im Rahmen des Ferienprogramms körperlich aktiv zu sein. Viele Kinder entschieden sich für das Angebot „Ausflug in den Zoo“. Auf dem Rundgang begegneten die Kinder "Tieren", die sie mithilfe typischer Bewegungen spielerisch charakterisierten.

Der neuromotorische Aufrichtungsprozeß, die Körper- und Bewegungs-entwicklung vom Wiegen und Schaukeln („Fischstufe“) über das Kriechen, Krabbeln, Klettern (Bewegungen der Tiere: Schildkröte, Krokodil, Tiger, Affe) zum aufrechten Gang, wurde nachgespielt. Dabei wurde die gesamte Muskulatur gekräftigt und die Koordination insbesondere die Gleichgewichtsfähigkeit gefördert.

Großes Interesse fanden auch die Angebote „Auf der Autobahn“ und „Fit wie nix“. Die Turnhalle wurde zum Fitnesstudio umgebaut und die Kinder trainierten einmal das Laufen – besonders das rhythmische Laufen auf der Mattenautobahn und zum anderen an sechs verschiedenen Stationen ihre Muskelkraft und das Durchhaltevermögen. Das Foto zeigt die Kinder beim Aufwärmen.

 

Mittwoch, 26. Juli 2017

Turntiger fliegen nach Ägypten

In der letzten Woche feierte die Kinderturn–Gruppe des TuS Bad Aibling ihr Sommerabschlussfest mit einem Bewegungsparcours in der großen Turnhalle am Sportplatz.
Nach Begrüßungsritual und Sommerlied ging es auf die Reise nach Ägypten.
Das themenbezoge Aufwärmen mit Lauf – und Fangspielen stimmte die Kinder auf die Stunde ein. Auch die Yogaübung „Bootsfahrt auf dem Nil“, wobei die Muskeln gedehnt wurden, war Teil der Vorbereitung.
Im Pharao Parcours konnten dann alle ihr Geschick, Beweglichkeit, Gleichgewichtsfähigkeit und ihren Mut zeigen. Folgende Aufgaben waren zu bewältigen: Schwingen über den Fluß, Bootsfahrt auf dem Nil, Tauziehen im Liegen, Pyramidenbau, das Balancieren auf der Barke und Schwungübungen auf der Schrifttafel.
Schnell eroberten die Kinder den Parcours. Schon nach kurzer Zeit waren alle Kinder in Bewegung, durch die vielen Stationen verteilten sich die Kinder auch gut.

Am Schluß der Stunde wurden alle kleinen Sportler von der TuS Übungsleiterin Ursula Wagner mit einer Urkunde und dem Tigerbutton in die Ferien verabschiedet.




Montag, 19. Juni 2017

Lust auf Bewegung?

Im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Bad Aibling gibt es in diesem Jahr in der Zeit vom 21.-24. August 2017 mehrere Sportangebote für Grundschulkinder (vormittags) und Kindergartenkinder am Nachmittag.
Anmeldungen beim Veranstalter Fokus-Familiennetzwerk.

Für die Kindergartenkinder heißt es: "Im Tierpark, Ein Brief geht auf die Reise und Donnerstag in der Villa Kunterbunt". An drei Nachmittagen haben die Kinder von 4 -6 Jahren Gelegenheit in Spielen in verschiedene Rollen zu schlüpfen, einen Bewegungsparcours in der Turnhalle nach den vorgegebenen Themen zu gestalten und darin zu turnen.
Bei den Veranstaltungen für die Schulkinder "Ausflug in den Zoo, Auf der Autobahn und Fit wie nix" wird Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination an drei Vormittagen themenbezogen geübt.

Das werden abwechslungsreiche Stunden in der Turnhalle.
Kommt und macht mit!



Hier nochmal einige gute Gründe für mehr Bewegung für alle 😉


Professor Dr. Renate Zimmer, Expertin für frühkindliche Entwicklung meint: "Bewegung macht schlau".
Professor Brandl Bredenbeck von der Uni Augsburg vertritt die These "Bewegung ist schlau", und dem kann ich mit uneingeschränkt anschließen.

In den Medien werden viele Gründe für mehr Bewegung veröffentlicht:

Die Sorge vor der Generation f@t, die Deutschen, kein Volk der "Dichter und Denker", sondern ein Volk der "Dicken, Despoten und Einhandesser", die sich beim Fernsehen von Pommes, Chips und Cola/Bier ernähren.
Ein falscher Lebens-und Ernährungsstil führe zu Inaktivität und Bequemlichkeit. Die Welt wird nur noch erfahren (Stichwort: Taxi Mama), Kindern die ganzheitliche Reaktion auf Ereignisse in der Welt durch überzogene Nutzung der neuen Medien (jedem Grundschüler sein Handy) verbaut.
Nur vereinzelt gibt es Bemühungen Verhältnisse zu ändern und im Alltag umzudenken (Konzept des walking bus).

Aus medizinischer Sicht verbessert Bewegung (besonders Sprünge) die Knochenfestigkeit, beugt so Osteoporose vor, denn die Knochen passen sich der Belastung an. Deshalb ist es wichtig sich möglichst frühzeitig vielfältig zu bewegen, "move for health" ist die Zauberformel der Mediziner.
"Mach 10.000 Schritte, und außerdem: bück dich, dehn dich, streck dich" schreibt
der Evolutionsmediziner Martin Fischer aus Jena im Spiegel (39/2016). 
Die Bewegungswissenschaftler sehen einen engen Zusammenhang zwischen Wahrnehmen, Bewegung und der Entwicklung der Intelligenz. Bewegtes Lernen vergrößert die Konzentrationsleistung. Besonders die koordinativen Fähigkeiten und das Verletzungsrisiko profitieren von mehr Bewegung durch den "Wiederholungseffekt" am meisten.
Positve Auswirkungen sehen auch die Sportpädagogen: Freunde finden, Selbstbewußtsein aufbauen, selbst Erfahrungen sammeln und Sicherheit in Gruppen gewinnen.

Alles spricht für mehr Bewegung! Los geht's!

Freitag, 16. Juni 2017

Kommunikation & Kooperation, Körperkontakt- und Kraftspiele

Die Turntiger lernen und üben in den kommenden Wochen das "Ringen, Rangeln und Raufen".
Höhepunkt der Einheit sind die "Nahkampfübungen" auf der Matte.

Eine „Judo-Stunde“ bei den Turntigern
Die Kinder stehen barfuß auf einer Linie auf mit dem Blick nach vorn zum Trainer. Der Trainer setzt sich in den Kniestand. Er kniet zuerst mit dem linken, dann mit dem rechten Bein zu Boden. Das machen alle nacheinander so.
Der Judositz: Po auf den Fersen, die Hände auf den Oberschenkeln, der Rücken ist gerade.
Die Kinder schließen die Augen, sind bei sich, konzentriert.
Dann verbeugen sich alle, indem sie mit der Stirn leicht und leise den Boden berühren.
Im Anschluss stehen alle der Reihe nach auf, zuerst mit dem rechten Bein, dann mit dem linken Bein.
Die gegenseitige Verbeugung ist ein Zeichen des Respekts, ein Zeichen der Höflichkeit und bringt zum Ausdruck, dass man gewillt ist, freundschaftlich und in einem fairen Rahmen miteinander Judo zu betreiben.
Nach einem kurzen Aufwärmtraining für Hände und Beine können die „Kämpfe“ auf der Matte beginnen.
Zwei Kinder stehen sich außerhalb der Matte gegenüber, auf ein Zeichen des Trainers betreten beide die Matte, legen die Hände aneinander.
„Los“: die Kinder schieben sich nur mit der Kraft ihrer Hände und ihres Körpers von der Matte.
Jedes Kind kann „Stopp“ sagen und der Kampf wird sofort unterbrochen.
Das Kind, das am Schluß mit beiden Beinen auf der Matte steht ist Sieger.
Die Kinder verbeugen sich voreinander und reichen sich die Hand mit Blickkontakt.
Die Stunde endet mit demselben Ritual wie am Anfang. Alle verabschieden sich.
Auf die nächste Stunde freuen wir uns schon.

Mittwoch, 12. April 2017

Immer in Bewegung

Die Themen und Termine für das letzte Trimester des Schuljahres sind ab sofort online einsehbar.
Das wird eine Zeit mit viel Bewegung, Spaß, Sport und guter Laune in der Turnhalle.
Zwischen Ostern und Pfingsten nimmt die Förderung der Laufausdauer großen Raum ein.
Die Kinder werden gut vorbereitet zu den Bundesjugendspielen gehen!
In den letzten Schuljahreswochen wagen wir uns dann an Körperkontaktspiele, gegenseitiges Kräftemessen und das "Ringen, Rangeln, Raufen nach Regeln".
Ich freue mich auf alle Kinder, die mitmachen wollen!

Der traditionelle Schuljahresabschluss ist in der Gruppe der kleinen Tuntiger das Sommerfest in der vorletzten Schulwoche.
Die großen Turntiger treffen sich in der letzten Schulwoche zum Ausflug nach Hogwarts.
Seid gespannt, das wird ein tolles Erlebnis!




Donnerstag, 26. Januar 2017

Information für die Eltern der Turntiger Gruppe am Mittwoch

Liebe Eltern,
die Sperrung der Jahnturnhalle wurde aufgehoben. Bitte weitersagen!
Am Mittwoch, 1.2.17 starten wir also mit leichter Verspätung in das Neue Turnjahr.
Ich freue mich auf einen aktiven Nachmittag mit den Kindern.